Stillstandsarbeiten in der Raffinerie Heide

In der Zeit vom 27. Mai bis zum 16. Juni 2021 finden in der Raffinerie Heide planmäßig Revisionsarbeiten statt. Während im Mai erste Vorarbeiten bereits beginnen, werden ab Anfang Juni die betroffenen Produktionsanlagen durch Sachverständige des TÜV Nord inspiziert. Für die bevorstehenden Arbeiten werden unsere 100 raffinerieeigenen Kolleginnen und Kollegen von rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern externer Partnerfirmen unterstützt. Ein Maßnahmenpaket soll den Eintrag und die Verbreitung des Coronavirus in dieser arbeitsintensiven Zeit vermeiden.

Wartungs- und Reinigungsarbeiten gehören zum Tagesgeschäft der Raffinerie. Ein- bis zweimal im Jahr finden allerdings größere Inspektionen statt, sogenannte Stillstände. Diese sind ein wesentlicher Teil unseres Geschäfts. Reinigungsstillstände und TÜV-Inspektionen dienen dem sicheren und zuverlässigen Betrieb der Produktionsanlagen in der Raffinerie Heide und sind damit eine tragende Säule, wenn es um den Schutz von Gesundheit, Umwelt und Sicherheit geht. Auch in diesem Jahr bedeutet das Coronavirus und das damit einhergehende Infektionsrisiko eine besondere Herausforderung für die Stillstandsvorbereitungen, da über das übliche Maß hinaus Sicherheitsvorkehrungen zu treffen sind.

Es bleibt das erklärte Ziel aller Verantwortlichen, eine Übertragung des Virus in das Unternehmen zu vermeiden. Die Maßnahmen orientieren sich an dem SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und wurden unter Einbindung der Betriebsärztin sowie in Abstimmung mit den zuständigen Gesundheits- und Arbeitsschutzbehörden erarbeitet.

Lesen Sie hier mehr:

Diese Pressemitteilung herunterladen

nach oben