Statement anlässlich des Coronavirus

Das Managementteam der Raffinerie Heide beobachtet die Entwicklungen zur Ausbreitung des Coronavirus sehr aufmerksam. In einem eigens eingerichteten Lenkungsstab wird die Situation tagesaktuell bewertet und es werden für das Unternehmen notwendige Maßnahmen abgeleitet.

Als rohölverarbeitende Industrie, die Mobilität und Wärme liefert, zählt die Raffinerie Heide in Schleswig-Holstein zur kritischen Infrastruktur. Als solche arbeiten wir intensiv daran, Unterbrechungen in unserem Produktionsbetrieb möglichst zu verhindern.

Zwei Aspekte stehen dabei derzeit in unserem Unternehmen im Vordergrund:

  1. Minimierung des Personals – raffinerieeigene und Partnerfirmen-Mitarbeiter/innen eingeschlossen – auf dem Gelände der Raffinerie Heide. Hierfür arbeiten unter anderem zahlreiche Mitarbeiter/innen im Home Office und für das Personal vor Ort gelten adaptierte Arbeitszeit- und Schichtmodelle.
  2. Minimierung der Kontakte des Personals auf dem Gelände der Raffinerie Heide. Ein konsequent restriktiver Einlass in die Messwarten und die Umstellung auf Essenslieferungen aus der Kantine sind beispielhafte Maßnahmen.

Unser Ziel ist es, eine Ausbreitung des Virus in unserem Unternehmen und unserem Umfeld zu vermeiden. Das schließt unsere Mitarbeiter/innen ebenso ein wie unsere Partnerfirmen, Lieferanten und Nachbarn. Dabei handeln wir selbstverständlich stets gemäß der Vorgaben unserer Regierung.

Diese Pressemitteilung herunterladen

nach oben