Geldsegen für Dithmarscher Institutionen - Die Raffinerie spendet zu Weihnachten für den guten Zweck

Hemmingstedt – Groß war die Freude bei den Empfängern der diesjährigen Weihnachtsspende der Raffinerie Heide. Es wurde ihnen jeweils 2000 Euro zugesprochen, mit denen sich ihre Projektvorhaben für das neue Jahr verwirklichen lassen. 

Seit vielen Jahren verzichtet die Raffinerie auf Weihnachtsgeschenke an einen Großteil ihrer Geschäftspartner und spendet diese Summe lieber an soziale Einrichtungen hier in der Region. „Diese sinnvolle Investition zum Ende des Jahres ist uns sehr ans Herz gewachsen, denn Institutionen, die ehrenamtlich arbeiten und für die Spende einen sozialen Verwendungszweck haben, sind unterstützenswert“, meint der Geschäftsführer der Raffinerie, Jürgen Wollschläger.

Freuen durften sich in diesem Jahr die Ausbildungsbrücke Dithmarschen, der Schulfonds der Meldorfer Gelehrtenschule und die Rudolf und Meta Jautelat-Stiftung des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in Heide.

Letztere wurde von seinem Namensgeber gegründet, um in erster Linie den naturwissenschaftlichen Zweig des Werner-Heisenberg-Gymnasiums zu unterstützen. Dies ist ganz im Sinne der Raffinerie Heide, denn junge Menschen mit einem guten naturwissenschaftlichen Verständnis sind die Voraussetzung für eine Ausbildung oder den Berufseinstieg nach einem Studium in dem Mineralölunternehmen. „Die Spende werden wir unter anderem zur Anschaffung von Geräten für die MINT-Fächer nutzen und es werden Ausflüge zu Wissenschaftsmuseen wie das Universum in Bremen davon finanziert“, freuen sich Schulleiter Jürgen Schmidt und der Stiftungsvorsitzende Reinhard Henningsen.

Aber auch der Schulfonds der Meldorfer Gelehrtenschule dient sozialen Zwecken, indem der Verein beispielsweise die Schülerinnen und Schüler bei Veranstaltungen oder Ausflügen dann unterstützt, wenn der Schulträger keine Mittel zur Verfügung stellen kann. Speziell mit der Spende der Raffinerie wird allerdings ein ganz anderes Projekt mitfinanziert. „Eine umfassende Umgestaltung des Außengeländes mit Spiel-, Kletter- und Sitzgelegenheiten, Naturflächen, Schulgarten und einem Outdoor-Klassenraum stehen in 2019 und 2020 auf dem Plan“, berichtet Schulleiter Matthias Ramm.

Auch die Ausbildungsbrücke Dithmarschen freut sich sehr über die Zuwendung. Die ehrenamtlich tätige Einrichtung bietet Patenschaften für Schülerinnen und Schülern von Gemeinschafts- bzw. Regionalschulen ab der achten bis zur zehnten Klasse an. Die Paten begleiten und unterstützen bei Schwierigkeiten in der Schule, bei Berufsorientierung und Bewerbungstraining und bleiben über die gesamte Ausbildungszeit hinweg ansprechbar, was viele Betriebe zur zusätzlichen Ausbildungstätigkeit bestärkt. Weiter bietet die Ausbildungsbrücke ehrenamtliche Nachhilfe an. „Wir sind für unsere Projekte größtenteils auf Spenden angewiesen, die Paten und Nachhilfelehrer arbeiten ehrenamtlich“, meint der Projektleiter Walter Wolf. „Wir sind ständig auf der Suche nach weiteren Paten bzw. Nachhilfelehrern und freuen uns über Interessierte“, berichtet er abschließend.

Diese Pressemitteilung herunterladen

nach oben