Aktuelle Inspektionstätigkeiten in der Raffinerie

In der zweiten und dritten Kalenderwoche des neuen Jahres wird ein ungewöhnliches Arbeitsgerät auf dem Gelände der Raffinerie Heide eingesetzt. Es handelt sich um eine „Workoverwinde“, die im Rahmen von Inspektionstätigkeiten an den Kavernen unterhalb der Raffinerie benötigt wird. Mit der Überprüfung dieser unterirdischen Lagerstätten folgt das Unternehmen einer Aufforderung des Landesbergamts für Niedersachsen und Schleswig- Holstein.

Über die Raffinerie Heide

Die Raffinerie Heide GmbH ist ein Unternehmen der Klesch-Gruppe und zählt mit rund 500 Mitarbeitern und 30 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern in Dithmarschen, Schleswig-Holstein. Das Unternehmen verfügt über eine Verarbeitungskapazität von 4,5 Millionen Tonnen Rohöl pro Jahr, so viel wie der komplette Mineralölbedarf Schleswig- Holsteins. Die seit 2010 mittelständisch ausgerichtete Raffinerie produziert klassische Mineralölerzeugnisse wie Ottokraftstoffe, Diesel- oder Flugkraftstoff. Zudem stellt sie leichtes Heizöl sowie Grundstoffe für die chemische Industrie her. Die Raffinerie Heide, die eine der komplexesten europäischen Raffinerien ist, gehört im internationalen Vergleich durch strenge Sorgfaltsmaßstäbe bei der Instandhaltung in Bezug auf Auslastung und Verfügbarkeit zu den besten in Europa.

Diese Pressemitteilung herunterladen

nach oben