Raffinerie mit Blick über Schleswig-Holstein

Raffinerie Heide – in Schleswig-Holstein und Norddeutschland zu Hause Auf gute Nachbarschaft

In jedem Industriebetrieb entsteht bei der Produktion Wärme. Auch wir produzieren überschüssige Energie, die wir intern nicht vollständig nutzen. Wie wir mit dieser Abwärme unsere Nachbarn erfreuen, zeigen Beispiele unserer intelligenten Umweltpolitik.

Abwärme der Raffinerie clever genutzt

Bereits in den 70er-Jahren planten und erbauten unsere Techniker eine Pipeline der besonderen Art. Denn statt Rohöl transportierte diese heißes Wasser und führte es direkt zum Schwimmbad der Gemeinde Hemmingstedt. Seither genießen die Bewohner unseres Nachbarortes kostenlos 28 Grad warmes Wasser und freuen sich über die dadurch sehr günstigen Eintrittspreise.

So gewannen durch die intelligente Nutzung von Abwärme alle Parteien: Die Bewohner zahlen weniger, die Gemeinde spart Heizkosten, wir benötigen weniger Kühlwasser und die Umwelt gewinnt durch die Einsparung von 14.800 Tonnen CO2. Heute versorgen wir alle öffentlichen Gebäude Hemmingstedts mit kostenloser Wärmeenergie.

Fernwärme für unsere Nachbarn

Ein weiteres Beispiel für unsere intelligente Abwärmenutzung liegt direkt neben unserer Raffinerie:

der 65 Hektar große Gewerbepark Westküste. Die ansässigen Unternehmen decken dort mittels unserer überschüssigen Energie ihren Wärmebedarf. So betreibt zum Beispiel die Firma Vitarom mit Hilfe der in der Raffinerie anfallenden Abwärme auf 18 Hektar Gewächshäuser für den Tomaten- und Paprikaanbau.

Neben frischem Gemüse schaffen unsere Anlagen also zudem auch noch eine ganze Reihe von Arbeitsplätzen in der direkten Nachbarschaft.

 

Das dritte Beispiel liegt direkt hinter unserer Anlage:

Die angrenzende Gemeinde Lieth versorgen wir durch unsere Wärmetauscher mit Dampf und liefern so heißes Wasser und Wärme in alle Haushalte.

Region der Raffinerie Heide
nach oben